Geburtstrauma Ängste Mutter-Kind-Bindung


 

Die seelisch stabilisierende Arbeit mit Menschen rund um Schwangerschaft und Geburt ist ein Schwerpunkt meiner Tätigkeit als Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Menschen, die von mir begleitet werden, haben z.B. mit folgenden Lebensereignissen zu tun:

  • Das (ungeborene) Kind ist vermutlich oder tatsächlich nicht gesund, hat organische Fehlbildungen (z.B. Herzfehler oder Hydrozephalus) oder Chromosomenanomalien; manchmal reicht der Satz " Ihr Kind ist zu groß oder zu klein!" aus, um Panik auszulösen. In den Familien herrscht Angst vor einem Leben mit Behinderung, die Eltern tragen sich mit Schuldgefühlen...
  • Bei der Geburt/ beim Kaiserschnitt sind lebensgefährliche Komplikationen aufgetreten, z.B. Probleme mit der Narkose oder starke Blutungen bei einer Plazenta praevia; bei den Eltern können sog. Nachhallerinnerungen auftreten, Schlaflosigkeit, Alpträume; die erfahrene Lebensbedrohung wirkt weiter, obwohl von außen betrachtet "alles wieder gut" zu sein scheint...
  • Das Kind ist viel zu früh auf die Welt gekommen; Angst vor Behinderung, Schuldgefühle, Versagensgefühle halten sich hier oft hartnäckig...
  • Die Geburt wurde traumatisch erlebt und bringt eine anhaltend spürbare emotionale Belastung mit sich, eine weitere Schwangerschaft erscheint zum jetzigen Zeitpunkt unvorstellbar. Auch ein lange zurückliegendes Geburtstrauma mit z.B. schwieriger Mutter-Kind-Bindung sind auch im höheren Lebensalter Themen meiner Klientinnen.